Die Blutgruppen-Diät: Kann Essen auf der Grundlage Ihrer Genetik Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren?

Diäten haben in der Vergangenheit einen einheitlichen Ansatz verfolgt, aber in letzter Zeit ging es bei der Ernährungsberatung nur darum, persönlich zu werden. Dank der steigenden Popularität der Nutrigenomik – der Entschlüsselung Ihres Ernährungsbedarfs auf der Grundlage Ihrer Gene – und der Konzentration auf die Schaffung gesunder Ernährungsgewohnheiten, die auf Ihrem Lebensstil und Ihren Vorlieben basieren, gibt es keine Diäten mehr, wie sie es früher taten.

Aber nicht alle personalisierten Ernährungspläne bekommen grünes Licht von den Profis. Eine trendige Diät, die Kontroversen auslöst? Die Blutgruppen-Diät.

Die Idee hinter der Bluttyp-Diät ist einfach: Genauso wie Ihre Gene Ihr Gewicht und die Fähigkeit Ihres Körpers, bestimmte Nahrungsmittel zu verarbeiten, beeinflussen, so beeinflusst dies theoretisch auch Ihre Blutgruppe.

Was ist die Blutgruppen-Diät?
Entwickelt von Peter D’Adamo, einem naturheilkundlichen Arzt und Forscher der alternativen Medizin, zielt die Diät auf Ihre Blutgruppe A, B, O oder AB, um Ernährungsempfehlungen zu geben.

Zum Beispiel, nach D’Adamo’s Forschung behauptet, Menschen mit Typ-A-Blut sind eher prädisponiert für Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes. Deshalb ist der Ernährungsplan Typ A eine vegetarische Diät, die sich auf „frische, reine und biologische“ Lebensmittel konzentriert, um das Immunsystem aufzuladen.

Inzwischen gedeihen Menschen mit Blutgruppe O an tierischen Proteinen. Die Argumentation? „Diese Blutgruppe hat eine sehr gut entwickelte Fähigkeit, Mahlzeiten zu verdauen, die sowohl Eiweiß als auch Fett enthalten“, sagt seine Website.

Was die Gewichtsabnahme betrifft? Lebensmittel, die Lektine enthalten – eine Art Protein, das angeblich Ihr Immunsystem verschlimmert, Entzündungen anregt und Ihre Hormone durcheinander bringt -, die mit Ihrer spezifischen Blutgruppe interagieren und sie durch die in Ihrer Ernährung empfohlenen ersetzen, sollten Ihre Energie steigern und Ihnen helfen, Pfunde zu verlieren,

💉 Der Bluttyp Diät-Zusammenbruch 💉
Typ A: Essen Sie vegetarische Lebensmittel in ihrem natürlichen Zustand (frisch und biologisch).
Typ B: Vermeiden Sie Huhn, Mais, Weizen, Buchweizen, Linsen, Tomaten, Erdnüsse und Sesamsamen und essen Sie mehr grünes Gemüse, Eier, fettarme Milchprodukte und Fleisch wie Lamm oder Wild.
Typ O: Verladen Sie mageres Fleisch und gesunde Fette, aber schneiden Sie Getreide, Bohnen und Milchprodukte aus.
Typ AB: Vermeiden Sie Koffein, Alkohol und Wurstwaren. Konzentrieren Sie sich auf Lebensmittel wie Tofu, Meeresfrüchte, kultivierte Milchprodukte und grünes Gemüse zur Gewichtsabnahme.

Kann die Bluttyp-Diät Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren und Ihre Gesundheit zu verbessern?
„Die Prämisse der Blutgruppen-Diät ist aus der Perspektive interessant, dass sie nicht jedem genau die gleichen Lebensmittel empfiehlt“, sagt Kris Sollid, RD, Senior Director of Nutrition Communications bei der International Food Information Council Foundation.

Technisch gesehen kann die Blutgruppe Diät Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren. „Jede Diät kann zu Gewichtsverlust führen, aber das hängt von der Anzahl der Kalorien, die Sie essen, Ihrem Alter und Ihrer Aktivität ab“, erklärt Sollid. Noch wichtiger ist, sagt er, dass die Gewichtsabnahme nicht nur darüber entscheidet, ob Ihre Ernährung tatsächlich gut für Sie ist oder nicht.

Wenn Sie einen genaueren Blick auf die Forschung werfen, ist die wissenschaftliche Unterstützung für die Bluttyp-Diät unzureichend. „Es gibt keine Erklärung dafür, einen Zusammenhang zwischen der Blutgruppe eines Menschen und seinen Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln und seinem Gewicht zu unterstützen“, sagt Nancy Rahnama, MD, eine vom Vorstand zertifizierte Adipositasärztin.

Ein im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichter Bericht aus dem Jahr 2013 kam zu dem Schluss, dass „derzeit keine Beweise für die Validierung der angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Blutgruppendiäten vorliegen“.

Im nächsten Jahr wurde in einer neuen Studie untersucht, ob die Bluttyp-Diät die mit Herzerkrankungen und Diabetes verbundenen Gesundheitsmerkmale verbessern könnte. Nach der Analyse der Daten von mehr als 1.400 Patienten entdeckten die Forscher, dass das Festhalten an bestimmten Diätempfehlungen der Blutgruppe positive Auswirkungen hatte – wie ein niedrigerer BMI und Blutdruck – aber diese waren unabhängig von der Blutgruppe einer Person.

Funktioniert die Blutgruppen-Diät für Sie?
Trotz des Mangels an Beweisen rund um die Ernährung als Ganzes gibt es Elemente der Bluttyp-Diät, die von der Wissenschaft unterstützt werden. Zum Beispiel haben die pflanzlichen Empfehlungen für Blut vom Typ A ihre Vorteile – für jeden. Vegetarische Diäten sind reich an Nährstoffen und in der Regel kalorienarm, was nach Angaben der American Dietetic Association dazu beitragen kann, bestimmte Krankheiten zu verhindern und das Körpergewicht zu senken.

Außerdem wird die Eliminierung von verarbeiteten Lebensmitteln für alle Blutgruppen empfohlen. Das kann nicht schaden: „Ultra-verarbeitete“ Nahrungsmittel – Produkte, die Substanzen enthalten, die nicht gewöhnlich beim Kochen verwendet werden, um reale Nahrung nachzuahmen – bilden fast 60 Prozent der Gesamtkalorien, die Amerikaner essen und 90 Prozent der Kalorien, die vom addierten Zucker verbraucht werden, entsprechend der Studie, die im BMJ geöffnet veröffentlicht wird.

„Trotz des Mangels an Beweisen zur Unterstützung der Bluttyp-Diät fühlen sich viele besser, wenn sie diesen eingeschränkten Plan versuchen, weil er eine sauberere Ernährung ohne Junk Food, verarbeitete Lebensmittel und Zucker fördert“, sagt Dr. Rahnama. Der wichtigste Vorbehalt ist, dass dies nichts mit Ihrer Blutgruppe zu tun hat.
Denken Sie daran, dass die Bluttyp-Diät auch einige ungesunde Ernährungsgewohnheiten fördern kann. „Ernährungstechnisch gesehen hat jede Diät, die so restriktiv ist wie die Bluttyp-Diät und sich dafür einsetzt, ganze Lebensmittelgruppen zu eliminieren, das Potenzial, in einigen Bereichen mangelhaft zu sein“, sagt Sollid.

Dr. Rahnama stimmt zu: Die für jede Blutgruppe aufgeführten Empfehlungen sollten niemals andere bewährte Gesundheitsmaßnahmen übertreffen. Z.B. erklärt eine Diät, dass es okay sein kann, Gluten zu haben, jedoch können viele Leute eine Glutenallergie unabhängig davon ihre Blutgruppe haben,“ sagt sie.

Für Sollid, der die Bluttyp-Diät selbst ausprobiert hat, spricht der Mangel an unterstützender Forschung und Beweisen gegen die Behauptungen. „Beweise über Anekdoten“, sagt er. „Die meisten sagen vielleicht, dass die Bluttyp-Diät nicht einmal in der neuesten Version der Ernährungsrichtlinien für Amerikaner erwähnt wird – und es gibt einen Grund dafür.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*