Desinfektionsmittel vs. Händewaschen: Welches ist das beste Mittel, um die Verbreitung von Keimen zu verhindern?

Mit den Händen, haben wir den meisten Kontakt mit anderen Menschen, Gegenständen und uns selbst – denke bloß daran, wie oft du im Laufe des Tages gedankenlos dein Gesicht berührst.

Doch egal, ob du immer Desinfektionsmittel griffbereit hast oder lieber Seife und Wasser benutzt – beide sind bei zur Begrenzung der Übertragung von Viren und Bakterien weitaus besser, als nichts zu tun.

Aber ist der eine Ansatz wirksamer als der andere? Wir haben uns einmal genauer angeschaut, welche Methode am besten geeignet ist, um Keime in Schach zu halten.

Die Pros und Contras von Desinfektionsmitteln

Desinfektionsmittel sind für viele bereits zum Standard in Geldbörsen und Taschen geworden – und das aus gutem Grund.

Desinfektionsmittel kannst du immer dabeihaben und somit das Risiko von Infektionen deutlich verringern. Der Vorteil von Handdesinfektionsmitteln ist seine Fähigkeit Keime zu bekämpfen, wenn Wasser und Seife nicht sofort verfügbar sind.

Desinfektionsmittel sind gegen alle Arten von Viren wirksam, mit Ausnahme des Norovirus. Obwohl sie also definitiv einen nützlichen Zweck erfüllen, sind sie kein perfektes Prophylaktikum. Desinfektionsmittel sind zudem auch gegen einige Bakterienarten wirkungslos.

Einige Desinfektionsmittel können Rückstände hinterlassen, die sich für manche Anwender glatt oder unangenehm anfühlen. Zudem sind Desinfektionsmittel in der Regel teurer als Handseife.

Desinfektionsmittel sind also einfacher und bequemer in der Anwendung, aber Seife und Wasser sind letztendlich besser.

Warum Ärzte Seife und Wasser bevorzugen

Obwohl viele Haushalte und Unternehmen große Flaschen mit Handdesinfektionsmitteln bereithalten, hat die Erfahrung im Test von Handseifen gezeigt, dass Desinfektionsmittel als tragbare Alternative zu verwenden, wenn Waschbecken und Seife nicht zugänglich sind. Viren werden nämlich am effektivsten mit Seife und Wasser abgetötet.

Der Konsens unter den Medizinern ist, dass der Goldstandard für die Aufrechterhaltung der Handhygiene, das ordnungsgemäße und konsequente Waschen der Hände ist. Das liegt daran, dass Seife und Wasser einfach gründlicher sind.

Desinfektionsmittel können Viren und bestimmte Bakterien abtöten, aber sie reinigen die Hände nicht wie Seife und Wasser, denn sie entfernen nicht den Schmutz und die Ablagerungen. Seife tötet Keime ab, bindet sie und hilft dabei, diese tatsächlich mit dem Wasser von der Haut zu entfernen und in den Abfluss zu leiten.

Es mag den Anschein haben, als wäre die Verwendung einer antibakteriellen Seife das Beste aus beiden Welten und obwohl es keine schlechte Idee ist, sind sich die Experten immer noch uneins darüber, ob diese einer herkömmlichen Seife überlegen ist oder nicht.

Wenn du mit antibakterieller Seifen noch einen Schritt weitergehen willst, kannst du das gerne machen. Aber viele Studien haben gezeigt, dass die Verwendung antibakterieller Seife keinen zusätzlichen Nutzen gegenüber normaler Seife hat.

Entscheidend ist immer die richtige Technik

Egal, ob du Seife und Wasser oder ein Desinfektionsmittel verwendest. Wenn du dich nicht an die richtigen Methoden hältst, kannst du genauso gut gar nichts verwenden.

Die Art der verwendeten Seife ist weniger wichtig als die Art und Weise, wie die Hände gewaschen werden. Daher raten alle Experte dazu, mindestens 20 Sekunden lang mit Seife und Wasser zu schrubben.

Du wirst vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass die Regeln für die ordnungsgemäße Verwendung von Desinfektionsmitteln noch strenger sind.

Die Richtlinien der WHO stellen klar, dass Benutzer von Desinfektionsmitteln ihre rechte Handfläche über den Rücken der linken Hand mit verschränkten Fingern reiben sollten (und umgekehrt).  Danach sollten sie Handfläche an Handfläche mit verschränkten Fingern reiben und die Fingerrücken an den gegenüberliegenden Handflächen mit verschränkten Fingern reiben.

Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis wirken indem sie die Keime abbauen. Man muss also nicht nur genug davon benutzen, sondern der Alkohol muss auch lange genug auf der Haut bleiben, um zu wirken. Daher solltest du bei der Verwendung von Desinfektionsmittel, immer warten bis sie vollständig eingetrocknet sind. Die Einwirkzeit muss auf jeden Fall mehr als 20 Sekunden betragen.

Unser Fazit

Was auch immer du lieber benutzt – letzten Endes kommt es vor allem darauf an, es regelmäßig zu verwenden. Dass was man am häufigsten, konsequent und richtigmacht, ist immer der effektivste Weg, um die Ausbreitung einer Infektion zu stoppen. Warum also nicht beides tun?